Lesedauer 4 min von Onlineredaktion DURCHBLICKT!

Datum 26 Okt, 2022

Glücklich durch Selbstoptimierung? Wie du dir gesunde Ziele setzt.

Das Internet und soziale Medien können eine großartige Inspirationsquelle für alles Mögliche sein – auch für deine Gesundheit, deinen Körper, Ernährung oder Mental Health. 😊  Stichwort: Selbstoptimierung, also die Arbeit an dir selbst und das Setzen sowie Erreichen deiner persönlichen Ziele. Und gerade wegen dieser ganzen Inspiration wird es schwierig. Kennst du das? Du kannst dich vor lauter Healthy-Food-Trends, Booty-Challenges, Pickel-Hacks und Meditations-Übungen in deinem Feed gar nicht entscheiden, wo du mit der Selbstoptimierung anfangen sollst? Auf der anderen Seite spürst du vielleicht manchmal, wie sich Druck bei dir aufbaut. In deinem Feed haben gefühlt alle perfekte Körper, preppen gesundes Essen für die nächsten 8 Monate und ziehen im Gym richtig durch. Manche sind sogar so motiviert, dass sie morgens um 4 Uhr zum Yoga aufstehen. Wenn man all die tollen Erfolge sieht, ist man richtig unzufrieden mit sich selbst: „Warum klappt es bei mir nicht mit dem Sport? Ich wollte eigentlich Obst anstatt Schokolade essen …“

Grundsätzlich ist es natürlich eine tolle Sache, an sich selbst zu arbeiten – vor allem, wenn du damit deiner Gesundheit etwas Gutes tust. Aber sei nicht zu hart mit dir selbst. 😇Veränderung geschieht nicht über Nacht. Sie braucht Zeit und die darfst du dir nehmen. Sich ständig mit anderen zu vergleichen, kann unglücklich machen – vor allem, der Vergleich mit Influencerinnen und Influencern. Menschen und Körper sind unterschiedlich. Während manche schnell Muskulatur aufbauen, brauchen andere viel länger dafür. Gehe Schritt für Schritt in deinem Tempo, bis du dein Ziel erreichst. Außerdem ist nicht jeder Selbstoptimierungstrend automatisch gesund und nicht alle Fitness-Influencerinnen und Fitness-Influencern haben wirklich Ahnung von Ernährung und Trainingsplänen. Achte auf dich und über welche Quellen du dich informierst. 😊

Tipps & Tricks zum Thema Selbstoptimierung

  1. Setz dir ein klares Ziel, aber nimm dir nicht zu viel auf einmal vor.
    Du möchtest mehr Sport machen und dich gesünder ernähren? Prima! Wenn du jetzt plötzlich nur noch Gemüse isst und jeden Tag in den Sport gehst, wirst du das wahrscheinlich nicht lange durchziehen. Gehe lieber kleine Schritte: Starte mit einer gesunden Mahlzeit pro Tag und einmal Sport in der Woche.
  2. Feiere deine Erfolge und belohne dich!
    Du warst diese Woche sogar zweimal im Sport? Super, dann belohne dich mit etwas, das dich glücklich macht! Du kannst stolz auf dich sein 😊
  3. Sei nachsichtig mit dir selbst.
    Diese Woche hattest du zwei Klassenarbeiten und hast es zeitlich nicht zum Sport geschafft? Dann hast du noch den ganzen Sonntag am Handy verbracht? Passiert 🤷‍♀️ Ärger dich nicht über dich selbst! Nächste Woche klappt es besser.
  4. Vergleich dich nicht mit anderen.
    Die meisten anderen aus deiner Klasse waren heute beim Sprint in der Schule schneller als du? Das ist ein blödes Gefühl. Aber du bist nicht die anderen. Vielleicht ist Sprint einfach nicht deine Sportart und Fußball oder Joggen macht dir eh viel mehr Spaß 😊
  5. Such dir Motivation und Inspiration.
    Dir fällt es manchmal schwer, dranzubleiben? Vielleicht hast du Freunde und Freundinnen, die sich auch in einem bestimmten Bereich weiterentwickeln wollen und ihr motiviert euch gegenseitig. Oder du probierst online Fitness-Übungen aus und suchst dir online Inspiration für eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Mit dem QuellenChecker findest du heraus, ob du den Tipps aus dem Internet trauen kannst 😉

 

GUT ZU WISSEN 

Mit der 7Mind@School-App kannst du außerdem deine mentale Gesundheit durch Achtsamkeitsübungen stärken und nach einem ereignisreichen Tag super entspannen. 


Du bist noch nicht angemeldet?